Ein Land kommt zum Stehen

Stadtleben | Prüfbericht: Johann Skocek | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Der Sport-Unterricht - von Raumnot, Schulautonomie und Zentral-matura bedroht

Eine höhere Schule mitten in Wien: der einzige Turnsaal misst rund 200 Quadratmeter, nicht einmal die Hälfte der gesetzlich vorgeschriebenen 405. Schwimmhalle und Sportanlagen im Freien? Nullansage. Wenn Schülerinnen laufen, springen oder werfen sollen, fahren sie mit der Frau Turnprofessor in die Sensengasse oder zu anderen Sportplätzen. Dort steigen einander freilich vormittags und nachmittags mehrere Klassen auf die Zehen.

Der Schulalltag ist für die Wiener Sportprofessoren vor allem in den Schulen innerhalb des Gürtels eines: Improvisation, Hektik und ständiger Ortswechsel. Allerdings nimmt der Stress ab. Beispielsweise ersparen sich die Turnlehrerinnen, die wie alle Befragten um Anonymität ersuchten, den Ausflug in das Stadthallenbad. Seit die Stadt Wien versuchte, das Gebäude zu sanieren, ist das Bad für Schüler und Spitzensportler verloren. Ersatz ist keiner in Sicht. Die Kulturtechnik des Schwimmens


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige