Fragen Sie Frau Andrea

Reim, Schüttelreim und angeben wie Reibsand

Kolumnen | aus FALTER 41/12 vom 10.10.2012

Liebe Frau Andrea,

sehr geehrte Allwissende, der Ausspruch "Gib net so an wia a Packl Reibsand“ bereitet mir einiges Kopfzerbrechen, was seine Herkunft betrifft. Der Sinn ist mir vollkommen klar und ich habe diesen Satz auch schon öfter verwendet, aber wieso Reibsand? Der wäre doch billig und effizient. Woher die unterstellte Arroganz?

Mit hoffnungsvollen Grüßen,

Ihre neugierige Margarete Schmalhofer, per E-Mail

Liebe Margarete,

vor der Einführung moderner Reinigungschemikalien gehörte die Verwendung von Asche und Sand zum Alltag aller Waschenden und Putzenden. In Wien kam der Sand vom Såndmå (Sandmann). Er wurde auf der Straße angeboten oder frei Haus geliefert. Der Kaufruf des Såndmå war simpel: "Kafts an Sånd, kafts an Sånd!“ Der feinkörnige Reibsand wurde von Hausfrauen und Bediensteten zum mechanischen Reinigen von Wäsche und Geschirr verwendet. Nachdem in der Zwischenkriegszeit das Waschmittel den Markt erobert hatte, ließ der Absatz von Sand als Reinigungsmittel nach. Er fand anderweitig Verwendung, zum Einstreuen in Vogelkäfige und als Sediment in Aquarien. Nur im Aufreibfetzen, mit dem man ursprünglich den Sand über den Boden rieb, blieb der Reibsand erhalten.

Länger hielt sich seine ursprüngliche Bestimmung noch am Land, in der Autowerkstätte und als Campingutensilie. Die Bedeutung des Ausspruchs, den Sie überliefern, ist nicht ganz so klar, wie Sie vermuten. Es ist weniger der Hochmut oder die Angeberei, die mit dem Packerl Reibsand verbunden wird, als das Aufgedrehtsein, der Zustand manischer Entrückung.

Die ursprüngliche Funktion des Scheuermittels "Reibsand“ als passives Ingrediens in einem mechanischen Repetitionsvorgang verweist auf die sexuelle Bedeutung des Ausspruchs. Reim (reiben) ist neben schöön (schälen) und wixn (wichsen) ein Wienerisches Wort für Masturbation. Wir erinnern uns an den Schüttelreim: "Ein Leibesriese ging auf Liebesreise, er sagte:, Reib es, Liese‘, und sie rieb es leise.“ Zu grinsen wie ein Packerl Reibsand mag von Außenstehenden als Akt der Arroganz gedeutet werden, praktizierende Selbstbeschäftiger würden vom Zeugnis billigen Glücks sprechen. Billig wie das sprichwörtliche Packl Reibsand. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige