Putins Russland ist ein Narrenschiff

Kommentar: Erich Klein | Falter & Meinung | aus FALTER 42/12 vom 17.10.2012

Der Widerstand von Pussy Riot spaltet nicht nur Russland, sondern auch die ganze russische Opposition

Kein Mensch kannte Pussy Riot bis zum 21. Februar. Es gab ganze drei Videoclips von kreischenden Auftritten in der Moskauer U-Bahn, vor einem Gefängnis und am Roten Platz. Marginaler Aktionismus.

Man kann darüber streiten, ob es sich beim Auftritt der Frauen mit ihrem "Punkgebet“ in der Moskauer Christ-Erlöser-Kirche um provokante Kunst, einen PR-Gag, politisches Rowdytum oder Gotteslästerung handelte; angesichts von Prozess, Urteil und Medienhype ist das ohne Belang. Der Beweis wurde erbracht: In Russland kann von Gerichtsbarkeit keine Rede sein. Die Experten sind sich einig: Das Urteil - zwei Jahre Lagerhaft wegen "Rowdytums“ und "Schürens von religiösem Hass“ für Nadeschda Tolokonnikowa und Maria Aljochina, zwei Jahre bedingt für Katerina Samutsewitsch - wird vom Europäischen Gerichtshof gekippt.

Interessanter und für Russlands Geisteszustand aufschlussreicher ist die Weise,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige