" Wir sprechen die gleiche Sprache“

Extra | Interview: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 42/12 vom 17.10.2012

Der Komponist Arturo Fuentes und der Choreograf Chris Haring erklären ihr Musik-Tanz-Projekt "grace note“

Kooperationen von Komponisten mit Choreografen sind zum festen Bestandteil von Wien Modern geworden. In Koproduktion mit dem Wiener Neue-Musik-Ensemble Phace und dem Tanzquartier Wien kommt dieses Jahr die Performance "grace note“ zur Uraufführung, die in enger Zusammenarbeit des Komponisten Arturo Fuentes und des Choreografen Chris Haring entstanden ist.

Inspiriert wurde das Stück von Italo Calvinos Buch "Sechs Vorschläge für das neue Jahrtausend“, einer 1988 posthum veröffentlichten Vorlesungsreihe, die der italienische Schriftsteller (1923-1985) kurz vor seinem Tod im Auftrag der Harvard University verfasst hat.

Neben drei Tänzerinnen und Tänzern aus Harings Compagnie Liquid Loft und vier Musikern von Phace wird auch der bildende Künstler Günter Brus auf der Bühne sein. Brus, einst einer der Protagonisten des Wiener Aktionismus, fungiert als Bühnenbildner des Abends.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige