Frühstück im Kabelwerk

Extra | Einführung: Marie-Therese Rudolph | aus FALTER 42/12 vom 17.10.2012

Vom 25. auf 26. Oktober laden e_may und Wien Modern in Kooperation mit dem Palais Kabelwerk zu einem Konzertmarathon. 14 Komponistinnen zeigen, wie vielfältig die heutige Musikszene ist

Der Spielplan macht kein schönes Bild. Erschreckend wenige Komponistinnen weist die Analyse der Wien-Modern-Festivals der letzten 24 Jahre aus. Matthias Lošek wollte das heuer anders. Mit der langen Nacht "Wie wir wollen - all night long“ fällt die Statistik in diesem Jahr um einiges erfreulicher aus: 14 Komponistinnen putzen die Bilanz auf, von Vertreterinnen der jüngeren Generation wie Tamara Wilhelm und Caroline Profanter bis hin zur "Grande Dame der österreichischen Komponistinnenszene“ Luna Alcalay, deren Werke viel zu selten zu hören sind.

Sie treten bei Wien Modern im Rahmen einer Kooperation mit der Plattform e_may auf. Seit 2007 gestalten Pia Palme und Gina Mattiello das Festival gleichen Namens. Was als jährliches Festival für Komponistinnen mit Elektronikschwerpunkt im Mai begann, hat


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige