Vorwort

Liebe Leserin, lieber Leser!

Viennale | aus FALTER 42/12 vom 17.10.2012

Knapp haben wir das Doppeljubiläum verpasst; es war abzusehen, dass wir in einem Jahr nicht auf 20 springen würden können; so halten Sie also zum 50-Jahres-Jubiläum der Viennale die 19. Viennale-Beilage des Falter in Händen. Aber nächstes Jahr! Im Ernst: Nüchtern betrachtet bilden Jubiläen den äußerlichen Anlass zur wichtigen Selbstbesinnung, zu der man sonst nur allzu wenig Anlass findet.

Business as usual wird deshalb oft zur gefährlichen Drohung. Andererseits kann die Ankündigung gewohnter Qualität ein Versprechen sein, mit dessen Einhaltung der leidgeprüfte Konsument, die leidgeprüfte Konsumentin ohnehin nicht mehr rechnet. Jubiläum hin, Jubiläum her - hier in dieser Falter-Viennale-Beilage bekommen Sie umfassende Informationen und Entscheidungshilfen für die Planung Ihres Viennale-Besuchs in gewohnter Qualität.

Michael Omasta nämlich macht diese Beilage seit 19 Jahren, und er tut dies in kompletter redaktioneller Eigenverantwortung. Um ihm zum Ergebnis zu gratulieren, wird sich nächstes Jahr eine bessere Gelegenheit bieten als heuer. Zum Anlass des Festivaljubiläums mag es genügen, mit dem Hinweis auf diese ungewöhnliche Kontinuität zu unterstreichen, dass das Prädikat "in gewohnter Qualität“ in diesem Fall einen Hinweis auf Außergewöhnliches darstellt.

Die Viennale und der Falter, das Wiener Festival und die Wiener Wochenzeitung, wünschen Ihnen viele anregende Stunden beim Lesen, Sehen, Hören.

Herzlich

Armin Thurnher

Chefredakteur Falter

Hans Hurch

Direktor Viennale


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige