Big in Japan

Viennale | Martin Nguyen | aus FALTER 42/12 vom 17.10.2012

Doku über ein "Girl Model“ aus Sibirien: Das Geschäft mit Kindern boomt

Der japanische Modelmarkt ist von der Jugend besessen. Die Werbeindustrie sucht nach frischen Gesichtern, die kindliche Unschuld in hageren Körpern transportieren. In Sibirien versucht Scout Ashley Arbaugh - selbst ehemaliges US-Model in Tokio - solch Schönheit zu finden. Während der eisige Winter über einer sibirischen Stadt liegt, posieren in einer warmen Halle hunderte junge russische Mädchen in knapper Bademode. Ashley wählt die 13-jährige Nadya Vall aus. Auch sie träumt von einer goldenen Zukunft in Japan. Sie soll ihr die Unabhängigkeit bringen, wie ihre betagte Großmutter im ärmlichen Heimatdorf betont.

"Girl Model“ von David Redmon und Ashley Sabin begleitet Nadya auf ihren Reisen von Sibirien nach Tokio und dokumentiert die Hilflosigkeit dieses Kindes in einer Industrie für Erwachsene. Ashley hingegen ist eine faszinierend zwiespältige Persönlichkeit, die verstörend ihre Widersprüche offenbart.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige