Glotzendes Fleisch

Viennale | Vorschau: Maya Mckechneay | aus FALTER 42/12 vom 17.10.2012

Der Berliner Underground-Filmer, Autor und Berufsnekrophile Jörg Buttgereit kompiliert in "They Wanted to See Something Different“ 16 Filme, die zeigen, was man mit Körpern so machen kann ... außer begraben

Der Schlüsselfilm zu Jörg Buttgereits À-la-carte-Auswahl von 16 Filmen ist gerade einmal 1 Minute 20 Sekunden lang und stammt von ihm selbst. "Ein Moment der Stille am Grab von Ed Gein“ besteht aus einer einzigen Kameraeinstellung: eine Reihe von Gräbern, in der Mitte KEIN Stein für Ed Gein. Erzählen gibt es zu diesem Film vieles.

Ed Gein, genannt "der Schlachter von Plainfield“, war ein Mörder und Leichenräuber, auf dessen entlegener Farm in Minnesota die Polizei die Überreste von 15 Frauen, teilweise verarbeitet zu Masken, Lampenschirmen, Trinkgefäßen und Sitzmöbeln, fand. Als Gein 1984 in einer psychiatrischen Anstalt starb, begrub man ihn in einem unbezeichneten Grab, nahe seiner Mutter.

Dabei war Gein ein einflussreicher Mann: Im amerikanischen Horrorkino blieb


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige