Kritik

Kaum Leben zwischen den Aphorismen

Lexikon | Bettina Hagen | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Oscar Wildes Komödie "Lady Windermeres Fächer“ ist eine spitzzüngige Analyse jener Codes der englischen Gesellschaft, die über die Tugendhaftigkeit und damit das Schicksal einer Frau entschieden. Eine Ehe wird hier durch das Auftauchen einer Frau von zweifelhaftem Ruf bedroht. Der "Fehde-Fächer“ wird zum Stein des Anstoßes in der Wohnung des vermeintlichen Geliebten der Ehefrau, einer "entzückenden Puritanerin“. In der Josefstadt überstrahlen im schicken Art-déco-Ambiente eine Leuchtenkreation sowie Kleider und Wellenfrisuren der Damen das Schauspiel. Zwischen den Aphorismen kommt kaum Leben auf. Die Ausnahme: Andrea Jonasson als dietricheske Diva, die mit den Männern spielt und sich einen Moment von Mutterliebe leistet.

Theater in der Josefstadt, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige