Was ist los beim Heer?

Truppen-Besichtigung: Wolfgang Zwander | Politik | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Am Nationalfeiertag werden Grundwehrdiener am Heldenplatz stehen. Aber wie lange noch?

Heuer am Nationalfeiertag wird das Bundesheer mit seiner Truppenschau noch stärker im Mittelpunkt stehen als sonst. Am 20. Jänner 2013 wird sich die Bundesregierung mit einer Volksbefragung an die Österreicher wenden: "Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres oder sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?“ Politik, Medien und Militärs streiten sich seit Monaten darüber; der Falter hat sich anlässlich des Nationalfeiertags ein paar Fragen zu Österreichs Armee gestellt.

Was ist los beim Bundesheer?

Das Bundesheer ist zum Krisenfall geworden. Es fehlt ihm eine klar definierte militärische Aufgabe, die seine Existenz rechtfertigen würde; es ist unterfinanziert und die Generäle fühlen sich von der Politik düpiert und im Stich gelassen. Das Heer hat strategisch bis heute nicht überwunden, dass an der Ostgrenze

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige