Wie gedruckt

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Pressekolumne

Da hat Österreich diese Woche ein neues Phänomen entdeckt. Am Donnerstag veröffentlichte das Blatt den ersten "Nackt-Alarm in den Wiener Öffis“ samt Bild einer hüllenlosen U-Bahn-Schönheit. Einen Tag später stand auf dem Österreich-Cover "Ganz Wien sucht U-Bahn-Nackte“. Aber gibt es die auch? Unter "Variante 3“ schrieb das Gratisblatt über den Nackedei nämlich: "Auch möglich: Das Bild ist nicht echt.“

Das könnte man überprüfen. Weil aber Recherche etwas für Warmduscher ist, ruft Österreich stattdessen am Samstag einen neuen Trend aus: "Nackt durchs Land.“ Denn: "Alle strippen im Internet“, manche hätten "wohl finanzielle Interessen“, "andere ziehen aus Hobby blank“. "Zu welcher Kategorie die U-Bahn-Nackte gehört, ist unbekannt“, steht in Österreich. Am Montag dann die Enthüllung: "Freunde behaupten: Sie heißt Eva.“ Das könnte man jetzt recherchieren. Oder, wie Österreich, einfach drauflosschreiben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige