Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Kurz besprochen: Freiheitsliebender Jazz, unentschlossener Pop und ein Stück Spätromantik

Jazz 

The Pyramids: Otherworldly Kaum zu glauben, dass diese 75 Minuten Musik eben erst aufgenommen wurden: "Otherworldly“ klingt nach spirituellem Afro-Free-Jazz der frühen 1970er-Jahre, nach Sun Ra, Pharoah Sanders und dem Art Ensemble Of Chicago. Die Erklärung: The Pyramids stammen tatsächlich aus dieser Ära - und haben nach jahrzehntelanger Schaffenspause jetzt neues Material aufgenommen, das artsy Klingklang, beseelten Hippie-Consciousness-Jazz und Afrobeat zur Sonne, zur Freiheit drängend und letztlich doch sehr aufgeräumt eint. Großartig! Die drei Alben "von damals“ werden übrigens auch neu aufgelegt. (Disko B) gs

Chico Freeman: Elvin Sein jüngstes Projekt hat der aus Chicago stammende Saxofonist dem genialen Schlagzeuger John Coltranes, Elvin Jones (1927-2004), gewidmet. Dass Drummer Winard Harper sich von diesem einiges abgeschaut hat, kann man - etwa auf dem Wayne-Shorter-Cover


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige