Welt im Zitat

Feuilleton | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Fehlleistungsschau

Kupferblum rettet die Welt

Nach einer sehr aktiven Zeit bin ich nun am Weg nach Teheran, wo ich mit einem intensiven Kulturaustauschprogramm versuche, zum Frieden zwischen unseren Kulturen beizutragen. Die Menschen in Teheran sind weltoffen und gebildet. Es ist für mich schrecklich, mitansehen zu müssen, wie ein ganzes Land medial dämonisiert wird. (…) Gerade in Krisenzeiten muss man einen ehrlichen und offenen Dialog führen, und ich sehe es als wesentliche Aufgabe eines Künstlers, zwischen Menschen und Kulturen zu vermitteln und gegebenenfalls mit sinnvollen Projekten aktive Friedensarbeit zu leisten. Von Teheran fahre ich weiter nach Istanbul, wo ich im Rahmen eines Europäischen Theatertreffens eine Meisterklasse für Maskentheater unterrichten werde. Im November bin ich dann in New York, wo ich eine kleine, aber unglaublich berührende und schöne Oper inszeniere.

Aus dem Newsletter des Wiener Regisseurs Markus Kupferblum

Alu goes Titan

Veränderte Seitenschweller,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige