Zur Theke auch noch eine Bar

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Ein kleiner Wein- und Feine-Sachen-Laden wurde jetzt zum Lokal

Es gibt Leichteres, als ausgerechnet neben Gian-Carlo Ferrarese - King of italienische Feinkost - und ausgerechnet mit Alimentari und italienischem Wein erfolgreich zu sein. Aber Aouay "Mongi“ Ben Taoufik schafft das seit gut fünf Jahren irgendwie.

Vielleicht, weil die Distanz zu Gian-Carlos Alimentari-Schlaraffenland gerade groß genug war, vielleicht, weil seine kleine "Greißlerei“ eine eher skihüttige denn mediterrane Anmutung hat und das bei den Döblingern gut ankommt, vielleicht, weil hier durchaus auch ein bisschen französische Ware und vor allem französische Weine zu bekommen waren.

Jetzt vergrößerte "Mongi“ jedenfalls, der winzige Laden wurde um ein - auch nicht gerade riesiges, aber immerhin - Möbelgeschäft vergrößert, das Design mit den Holzbalken und Ziegeln wurde durchgezogen, es gibt jetzt jedenfalls auch eine echte Bar und ein paar echte Tische, an denen man wirklich sitzen kann.

Eng ist es immer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige