Die Wüste lebt in Deutschlandsberg

Stadtleben | Gericht, Bericht & Fotos: Irena Rosc | aus FALTER 43/12 vom 24.10.2012

Zwei Frauen in der Steiermark importieren das Salz, in dem das Lebenslicht leuchtet

Die Wüste Gobi ist ein Paradies im Vergleich zur Wüste Lut in Persien. Es ist so heiß und trocken dort, dass es nicht einmal Fliegen gibt“, schrieb der reisende Alfons Gabriel in den 1920er-Jahren an seine Freunde. Messungen der Nasa haben das Jahrzehnte später bestätigt: In der Wüste Lut (Dasht-e Lut) befindet sich der heißeste Ort der Welt mit Temperaturen von über 70 Grad Celsius.

Von dort stammt das Salz, das Lore Lackner und Isabella Kuttroff importieren und verkaufen. Das Lager der Firma Lackner & Lackner ist gefüllt mit dem persischen Wüstensalz. "Die Sonne und das Licht Persiens sind in den Salzsteinen mitgereist“, sagen sie.

Die Geschichte mit dem Salz begann vor zehn Jahren. Ein den beiden Frauen unbekannter persischer Teppichhändler besah die Auslage des damaligen Naturkostladens von Lore Lackner in Deutschlandsberg in der Steiermark und befand, sie brauche für ihre Kunden dringend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige