Gelesen 

Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 44/12 vom 31.10.2012

Treibmittel des Wandels

Die internationalen Finanzmärkte haben sich seit den 1980er-Jahren zu einem "einzigartigen Treibmittel gesellschaftlichen Wandels“ entwickelt, ihre Entfesselung beschleunigte Wachstum und Krisen der westlichen Welt. Der von den Soziologen Klaus Kraemer und Sebastian Nessel herausgegebene Sammelband "Entfesselte Finanzmärkte“ lässt sich vorurteilsfrei auf die Diskussion um die orthodoxe Finanz- und Volkswirtschaftslehre ein.

Das Themenspektrum reicht von theoretischen Betrachtungen des Zusammenspiels von Markt und Institutionen über die gelungene Erklärung und Hinterfragung des Rationalitätsprinzips (Homo oeconomicus) bis zur Kritik an gängigen Krisendeutungsmodellen. Ein Werk, von dem vor allem ökonomisch Fortgeschrittene, aber auch interessierte Laien profitieren können. Philipp Wieser

Klaus Kraemer, Sebastian Nessel (Hg.): Entfesselte Finanzmärkte: Soziologische Analysen des modernen Kapitalismus. Campus, 405 S., € 29,90

Von Demokratie bis Sklaverei

Eine Zusammenfassung und Analyse aktueller globaler Trends, aufbereitet mit vielen Grafiken und Tabellen, bietet der Bericht der deutschen Stiftung für Entwicklung und Frieden. Welche Form wird globales Regieren in einer multipolaren Welt annehmen? Wie sind die Aussichten auf nachhaltige Demokratisierung? Wo nehmen wir die Ressourcen her, um eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, ohne gleichzeitig die Umwelt in irreparable Mitleidenschaft zu ziehen? Von Zukunftsszenarien der Internetnutzung bis hin zur Frage, wie sich moderne Sklaverei bekämpfen lässt - alles da in einem klugen Buch, das in puncto Inhalt viele andere zusammenfasst. Passend daher für faule Leser, aber auch für fleißige. Philip Hautmann

Stiftung Entwicklung und Frieden (Hg.): Globale Trends 2013. Fischer, 351 S., € 17,50


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige