Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 44/12 vom 31.10.2012

Braucht man bei so einem Vater noch Feinde? Vergangene Woche ließ sich News von Gunnar Prokop erklären, wieso Tochter Karin beim Team Stronach landete. "Kein Mensch hat ihr geholfen, das Mädel ist nimmer so jung, hatte keine Marie, kein Geld, sie muss doch leben können“, sagt der Ex-Handballtrainer zu News. Obwohl ihre Mutter Liese "nach wie vor als, Säulenheilige‘ der VP Niederösterreich gilt, gab es für ihre Tochter kein Unterkommen im Land“, schreibt das Magazin.

Papa Gunnar ist aber wenig begeistert vom politischen Engagement der Tochter: "Ich bin im Prinzip ein loyaler Mensch. Daher will ich, wenn’s noch geht, verhindern, dass sie in Niederösterreich antritt. Sie soll von mir aus in die Bundespolitik gehen, das wär mir lieber. Ich werde mit Stronach darüber sprechen“, sagt Prokop. Was sagt Tochter Karin? Nichts. Die ist zwar schon 48 Jahre alt und könnte für sich selbst sprechen - allerdings hat News sie nicht einmal gefragt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige