"Entscheidend ist der durchgehende Lach“

Feuilleton | Interview: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 44/12 vom 31.10.2012

100 Jahre Kabarett Simpl: Hausherr Albert Schmidleitner über das Erfolgsgeheimnis einer Wiener Institution

Vor 100 Jahren wurde in der Wollzeile das "Bierkabarett Simplicissimus“ eröffnet. Auf der inzwischen als Kabarett Simpl bekannten Bühne spielten legendäre Komiker wie Fritz Grünbaum, Karl Farkas, Maxi Böhm, Fritz Muliar oder Cissy Kraner. Heute wirkt das Simpl mit seinen "kabarettistischen Revuen“ zwar etwas altmodisch, es ist damit aber erfolgreicher denn je. Simpl-Besitzer Albert Schmidleitner erklärt, warum.

Falter: Das Kabarett Simpl ist gerade 100 Jahre alt geworden. Warum hat es länger überlebt als alle anderen Kabarettbühnen der Stadt?

Albert Schmidleitner: Weil es damals wie heute in erster Linie der Unterhaltung verpflichtet war und ist. Die Leute wollten sich eben immer schon die Zeit vertreiben.

Die Form der "kabarettistischen Revue“, die im Simpl immer noch gepflegt wird, geht auf Karl Farkas und Fritz Grünbaum zurück, die dieses Format in den 30er-Jahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige