Musik  Tipp Lokal/Global

Traurige Tage mit dem charmanten Prinzen

Lexikon | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Paradicso, Folk-Charmeure aus Wien

Hinter dem schönen Namen Paradicso steckt ein mit Gitarre, Mandoline, Ukulele, Cajon, Klarinette, Geige und Kontrabass besetztes Folkquartett mit Hauptwohnsitz Wien, das sehnsüchtige Schwelgerei und ausgelassene Lebensfreude auf seinem soeben erschienenen Debütalbum "Diasporama“ (Klangue Records) geschickt verbindet. "Prince Charmant“ heißt eines der Lieder, "Sad Day“ ein anderes, damit ist der inhaltliche Rahmen abgesteckt. Scheinbar ganz selbstverständlich finden hier unterschiedliche Weltmusikspielarten von Swing bis Klezmer zueinander; auf die Qualität des Songwritings wird ebenfalls Wert gelegt, und dass sich zwei Personen - Fabrice Désiré und Christian Edbauer - den mal englischen, mal französischen, mal kreolischen Gesang teilen, erweist sich auch als reizvoll. GS

Theater am Spittelberg, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige