Kunst  Tipp

Die Geschichte raubt die Gegenwart

Lexikon | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Ed Ruscha: "Wanze“, 1967

Das Kunsthistorische Museum begann eine neue Ausstellungsreihe, in der Künstler Werke aus der Sammlung zusammenstellen. Den Anfang machte der US-Künstler Ed Ruscha. Wien und das Kunsthistorische Museum besuchte er erstmals 1961. 50 Jahre danach hat das Museum Ruscha eingeladen, Zeit mit seinen Kuratoren zu verbringen und sich mit den Sammlungen auseinanderzusetzen. "The Ancients Stole All Our Great Ideas“ ist das Ergebnis. Zu sehen sind Gemälde, etwa von Peter Paul Rubens, dessen Farbwahl Ruscha an Hollywood erinnert. Der Künstler wählte auch Objekte aus der barocken Wunderkammer aus. Ein eigenes Werk gibt es auch, das Schriftbild "Wanze“ (1967); so wurde der Künstler damals von seiner Freundin genannt. MD

Kunsthistorisches Museum, bis 2.12.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige