Sie führen Österreich wieder in Versuchung

Kommentar: Wolfgang Zwander | Falter & Meinung | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Die Euro-Krise entfesselt nationale und autoritäre Affekte in Zeiten, in denen nur Europa Demokratie bringen kann

Natürlich könnte man die jüngsten Zeichen ignorieren und sich darauf ausreden, dass die Zweite Republik schon ganz andere Probleme einfach ausgesessen hat als die autoritären Allüren von Frank Stronach und Felix Baumgartner. Man denke nur an Jörg Haider, der sich letztlich politisch ja auch von selbst erledigte.

Kein Problem also, dass laut Umfrage nur noch jeder dritte Österreicher mit der Arbeit des Nationalrats zufrieden ist. Dass Stratos-Springer Felix Baumgartner seinen frisch erworbenen Weltruhm für nichts Besseres einzusetzen weiß als für die Forderung einer "gemäßigten Diktatur“. Dass Stronach mit Unterstützung einer jubelnden Masse und der stärksten Zeitungen des Landes eine Plutokratie à la "Wer das Gold hat, macht die Regeln“ einführen will.

Man könnte mit dieser jüngsten Häufung von offener Verachtung des Parlamentarismus weiterhin so umgehen,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige