Meldungen

 Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Mak 1: das neue Programm

Christoph Thun-Hohenstein, Direktor des Museums für angewandte Kunst (Mak), stellte sein Programm vor. Ein wichtiges Vorhaben ist die Neuaufstellung der Schausammlung "Wien 1900“. Die Ausstellungsgestaltung von Heimo Zobernig wird durch eine neue Ausstattung der kalifornischen Künstlerin Pae White ersetzt. Im Dezember 2013 wird eine große Historismus-Schau eröffnet, im Juni 2014 die "Europäische Triennale für positiven Wandel“. "In der Gegenwartskunst ist eine immer größere Sehnsucht nach dem Angewandten zu spüren“, begründet Thun-Hohenstein den Umstand, dass das Mak auch weiterhin Gegenwartskunst zeigen wird. Anfang 2013 wird eine Ausstellung über türkische Kunst stattfinden, die der Energiekonzern OMV finanziert. Im Sommer nächsten Jahres läuft dann eine Ausstellung über neue Architektur in Ostasien. "Tour de Monde“ (ab 14.6.) widmet sich dem Verkehrsmittel Fahrrad.

Museum Liechtenstein

Die Eröffnung des Stadtpalais Liechtenstein verzögert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige