Stadtrand Urbanismuskolumne

Echt witzig: Baggett, Schabatta, Begel & Co

Stadtleben | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Was machen Sie denn da?“, fragt die Verkäuferin. "Ihre Rechtschreibfehler fotografieren“, lautet die Antwort, und sofort kommt man sich schrecklich oberlehrerhaft vor. Aber. Am Schottentor gibt es den lustigsten Backwarenstand der Stadt, und es ist immer wieder schön, hier Preistafeln zu fotografieren und die Bilder Freunden zu schicken. Sie finden das gehässig? Hier kommt das aktuelle Angebot: "Chabatta“ (€ 1,-), "Mohnkiperl“ (€ 1,90), "Mohn Begel“ (mit "Truthan-Tomaten-Gurken-Creamchess“ € 2,-) oder "Französische Baguett’s“ (mit Apostroph € 2,60). Noch mehr Apostroph? Bitteschön: "Donat’s“.

Jetzt könnte man meinen, dass solche Fehler nur bei diesem neumodischen Szenegebäck passieren. Und nur beim kleinen Bäckerstand in Uni-Nähe ohne Marketingabteilung. Aber eine Wiener Großbäckerei hatte kürzlich "Stritzel“ im Angebot. Witzig. Wenn dort demnächst "Apfelstruddl“ oder "Kardienalschniete“ angepriesen werden, läuft der innere Rotstift Amok. Apropos: Die MA 49 warnt am Sieveringer Wienerwaldrand davor, eine Höhle zu betreten. Wieso? "Einsturtzgefahr“. Tztztz. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige