Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Viel Rotlicht-Theater: rund ums Ronacher


Lokalaugenschein: Florian Holzer
Stadtleben | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Ist ja definitiv nicht die beste Gegend in der Innenstadt, also außer für Nachtclubs und Striplokale, die hier ein viriles Asyl gefunden haben. Wobei auch deren Zeit irgendwie gezählt scheint, wenngleich Eve, Deja Vu und Beverly Hills die Rotlicht-Fahne hochhalten, aber Gentrifizierung wirkt eben auch in der Innenstadt, Seilerstätte und Schellinggasse werden "normal“.

Vegetarisch statt Tabledance

Besonders interessant ist in dieser Hinsicht ja das Tian nicht nur, weil es Wiens erster Gourmet-Veggie ist und vor knapp einem Jahr vom ehemaligen Hedgefond-Millionär Christian Halper eröffnet wurde, sondern auch, weil hier zwei Jahre davor die Beverly-Hills-Leute spektakulär daran scheiterten, aus einer Rotlicht-Bar das Restaurant "Graf Radetzky“ zu machen. Was mit dem Tian jetzt natürlich wenig zu tun hat, und generell muss man die Performance dieses Lokals uneingeschränkt loben, da man hier wirklich erstklassig tierleichenfrei essen kann, auch die Weine ohne tierische Zusätze (nicht

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige