Beisl Der steirische Gourmet

Da schlägt es dreizehn

Steiermark | Bartest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 45/12 vom 07.11.2012

Gute Bars sind in Graz Mangelware. Seit Ende Oktober will ein neues Lokal am Franziskanerplatz das ändern. Besitzer ist Bernhard Lederer von der gleichnamigen Baufirma, Pächter ist Alexander Fuiko, der bereits in Obertauern eine Bar führt und der Chefkoch heißt Drazan Fruk und war zuletzt im Lakeside in Kärnten. Die Gäste erwartet ein wilder Stilmix, von der "antiken“ Säule über Neon in wechselnden Farben bis zum Flachbild-TV mit Sport. Es gibt die Steirer-Weine, die es überall gibt, Frühstück, Cocktails. Und es gibt eine kleine Speisekarte, die positiv überrascht. Die Antipasti (€ 8,90) bieten unter anderem Steirerkas, getrocknete Tomaten, schönen Vulcanoschinken und Käse. Die Hirschleberpastete (€ 5,90) ist herzhaft, das Gelee von der Quitte und das Chutney fruchtig, das Brot knusprig fein.

Die Saiblingsröllchen auf Erdäpfel-Gemüse-Gröstel (€ 14,90) sind sehr solide. Das Schweinefilet mit Gemüse (€ 13,90) schmeckt zart und bekommt durch Chilifäden eine schöne Schärfe. Auch die Desserts halten, was die Kellnerin verspricht. Die Crème brûlée (€ 5,40) bekommt in dieser Stadt kaum jemand so hin, das Steiramisu mit viel Kürbiskernaroma (€ 5,20) schmeckt toll und reicht für zwei.

Resümee

Die mehr oder minder schicke Kundschaft am Franziskanerplatz hat einen neuen Treffpunkt. Das Essen ist für eine Bar überraschend gut. F

dreizehn Genussbar, Franziskanerplatz 13, 8010 Graz. Mo-Sa 9-1, So 10-23 Uhr, Tel. 0316/83 85 67, www.dreizehn-bar.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige