Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Ob Ehrenzeichenverleihungen, Weintaufen oder Hundekontrollen - wer die Nachrichten der österreichischen Landesstudios verfolgt, kann sicher sein: Früher oder später wird der Landeshauptmann oder eine Landesrätin den Kopf ins Bild halten. Das hat "Niederösterreich heute“ oder "Wien heute“ (täglich 19 Uhr, ORF 2) den Ruf eingebracht, ein von politischen Zurufen abhängiges Programm, ein Radio Eriwan der Demokratie zu sein.

Was wurde hingegen aus den Medien der richtigen Diktaturen, den Radio Eriwans Moskaus und Pekings? Sie heißen jetzt RT - Russia Today oder CCTV News - China Central Television News und können im heimischen Kabelnetz empfangen werden. Die Nachrichten sind so professionell, die Moderatoren so CNN-mäßig eloquent, dass man diese staatlich dirigierte Information für bare Münze nehmen möchte. Frage an Radio Niederösterreich: Stimmt es, dass in Peking jetzt unabhängige Information möglich ist?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige