Köpfe werden rollen

Medien | Bericht: Ingrid Brodnig | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Höhere Gewinne und weniger Mitarbeiter: wie der Kurier in die Mangel genommen wird

Kurier-Redakteure gibt es neuerdings auch im Fastfood-Sackerl. Die Werbung der Zeitung zeigt abgetrennte Köpfe von Journalisten wie Chefredakteur Helmut Brandstätter, Sex-Kolumnistin Gabriele Kuhn oder Kultur-Redakteur Guido Tartarotti. Darüber der Slogan: "Redakteure to Go. Nimm deinen Lieblingsredakteur mit, wohin du willst“.

Die Aktion soll Leser ans Blatt binden. Online können User Vorschläge einbringen, wo sie die Kurier-Leute einsetzen würden. Einer will über miese Arbeitsbedingungen im Journalismus diskutieren. Eine nennt Helmut Brandstätter einen "feschen und vor allem interessanten Mann“ und lädt ihn zum "Candlelight-Dinner“ ein.

Gelächter und Entsetzen löste die Kampagne in der Branche aus. Die Optik ist ungünstig, nicht zuletzt, weil der Kurier ein massives Sparprogramm ankündigte. 25 Stellen werden gestrichen, schon vor zwei Jahren baute das Blatt 36 Mitarbeiter ab. Millionen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige