Neue Platten  

Feuilleton | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Kurz besprochen: Christina Aguilera bringt aus der Fassung, Chelsea Wolfe berührt

Pop 

Christina Aguilera: Lotus Nach dem "Jazz“-Album "Back to Basics“ und dem auf futuristisch machenden "Bionic“ gibt Christina Aguilera ihren Fans wieder, was sie wollen: laszive Hüftschwinger und Schicksalsballaden, ergänzt um ein wenig Euro-Dance-Geballer. Während ihr die Arrangements mehrheitlich selbst egal zu sein scheinen, können die "Ich schütte euch mein Herz aus“-Texte der recht frisch Geschiedenen einen durchaus rühren, wenn man so gebaut ist, dass man auch am Ende von Hollywoodfilmen weinen muss - und Aguileras ungebrochener Hang, Stücke zu zersingen, einen nicht komplett aus der Fassung bringt. (Sony) sf

Peter Cornelius: 12 neue 12 Es gibt zwei Peter Corneliusse: den immer noch im Radio präsenten 1980er-Sänger mit den zart-melancholischen Ohrwürmern und den weniger bekannten Singer/Songwriter, als den sich der Wiener selbst sieht. Auf "12 neue 12“, seinem 21. Studioalbum,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige