Ohren auf  

Der Körper bebt, die Seele tanzt

Feuilleton | Miriam Damev | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Sammelkritik: Am Dirigentenpult: Herbert Blomstedt

Sieben Jahre lang war Herbert Blomstedt Chefdirigent beim Gewandhausorchester Leipzig. Nach seiner Verabschiedung 2005 kehrte er regelmäßig für ausgewählte Projekte ans Dirigentenpult zurück, etwa um sämtliche Sinfonien von Anton Bruckner aufzunehmen. Rechtzeitig zum 85. Geburtstag des Dirigenten wurde der Zyklus nun mit den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 9 abgeschlossen (Querstand, 9 CDs). Entstanden ist ein eindrucksvolles Tondokument, dessen fantastische Musik vom blinden Verständnis zwischen Herbert Blomstedt und dem fabelhaften Gewandhausorchester getragen wird.

Es hat lange gedauert, ehe Bruckner für seine Sinfonien breite Anerkennung zuteil wurde. Selbst heute noch bedarf die Musik einer sehr persönlichen Auseinandersetzung. Monumentale Architektur und kühne Harmonik, Exzentrik und Spiritualität prägen sein sinfonisches Schaffen - keine leichte Kost, zumal selbst große Dirigenten nicht davor gefeit sind, sich gerade bei Bruckner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige