Beisl  

Der galaktische Burek

Der steirische Gourmet

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Bakaliko nennt sich die mittlerweile vom Aussterben bedrohte landestypisch griechische Mischform aus Beisl und Greißlerei. Evangelina Papanagiotou und Tino Ziampras betreiben seit September am Lendplatz ein ebensolches Lokal. Fast sechs Monate sind sie durch Griechenland getourt und haben unzählige Produzenten besucht. Das Ergebnis: Weine, Säfte, Teigwaren und noch mehr werden direkt importiert und im Bakaliko verkauft. Daneben gibt es ein Mittagsgericht und kalte Kleinigkeiten. Wir testeten Pastitsio (€ 7,30), Nudelauflauf mit Faschiertem und dezenter Béchamelsauce, reichlich dimensioniert und erfreulich bodenständig. Das kalte geräucherte Forellenfilet mit mediterranen Kräutern (€ 9,30) ist auf der salzigen Seite zu Hause und stillt auch den großen Hunger. Zwei Tage später gibt es Samboosek (€ 6,90), libanesische Teigtaschen mit Käsefüllung, nicht aufregend gewürzt, aber knusprig. Dazu wird Kürbissalat serviert, der an Püree erinnert und angenehm satt macht. Die Nachspeise trägt den fantastischen Namen Galaktobureko, eine Kreation aus Blätterteig, gefüllt mit Milch, Ei, Zucker und Grieß. Schmeckt süß, aber nicht zu süß, fast wie ein Topfenstrudel. Nicht galaktisch, aber gut.

Resümee

Sympathisches Beisl mit kleinem Schanigarten und sehr interessantem Spezialitätenshop. Passt perfekt in die Gegend rund um die Scherbe und das Blendend.

Bakaliko, Lendplatz 1, 8020 Graz, Mo-Fr 9-18, Sa 9-16 Uhr, Tel. 0660/360 24 39, www.bakaliko.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige