Tiere

Frag Grete

Falters Zoo | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Wäre ich der Nestor der österreichischen Kolumnisten, Robert Löffler alias Telemax, würde ich diese Kolumne mit folgendem Satz beginnen: Am 16. November ist es bereits 919 Jahre her, dass die schottische Königin Margareta verstarb.

Ich aber schreibe bloß: Diese Woche hat die heilige Margareta Namenstag. Aber nicht ihr, sondern einem sehr jungen Mädchen, das von einem geilen alten Mann angebaggert wird, verdanken wir den schönen Begriff der Gretchenfrage. Bevor sie mit ihm schläft, will sie wissen, wie der aufgeklärte Faust es mit dem katholischen Glauben hält.

Im 21. Jahrhundert hingegen dreht sich die Gretchenfrage nicht mehr darum, wie man es mit der Religion, sondern wie man es mit den Tieren hält. Hier gibt es viele Glaubensrichtungen: Hundehasser, Katzenliebhaber, Veganer, Aquarianer, Am-Pferderücken-Glückssucher, Reptilienfetischisten, Jäger, … Aber die Gretchenfrage verlangt ein klares Bekenntnis zu einer Frage, um die man sich bisher herumgedrückt hat. Also: Was ist Ihr Lieblingstier?

Das will jetzt auch der Zoo Schönbrunn wissen und ruft zur Tierwahl "Die großen zehn“ auf. Das System ähnelt den amerikanischen Präsidentschaftswahlen: In Primaries, den Vorwahlen, haben Tierpaten eine Shortlist von 30 Kandidaten erstellt. Aus diesen kann man jetzt online oder vor Ort mit Wahlkarte den Sieger küren. Chancen auf den ersten Platz haben mittlerweile nur mehr drei: Das Erdmännchen (16,6 Prozent) führt vor dem Roten Panda (11,2 Prozent) und dem Tiger (10,5 Prozent). Offenbar bevorzugt das Volk Raubtiere an der Spitze, auch wenn der kleine Panda ein konvertierter Vegetarier ist. Der Große Panda Fu Hu wurde als chinesischer Asylant abgeschoben und grundelt mit 7,6 Prozent nur mehr auf dem vierten Platz. Bester Vogel ist der Pinguin (5,8 Prozent).

Das (vorläufige) Ergebnis erscheint doch sehr als ein Abbild erfolgreicher Hollywood-Trickfilmstars: Im Disney-Film "Der König der Löwen“ ist eine der Hauptfiguren das Erdmännchen Timon. Im erfolgreichen DreamWorks-Film "Kung Fu Panda“ kämpft der dicke Pummelpanda an der Seite einer eleganten Tigerin. Und die Pinguine in "Madagascar“ sind die eigentlichen Sympathieträger, die eine eigene Fernsehserie erhielten.

Wo bleiben da die wirklich interessanten, realen Lebewesen? Nennen Sie mir Ihr Lieblingstier und ich feiere es hier gebührend ab. Keep your mails coming!

iwaniewicz@falter.at

zeichnung: püribauer.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige