"Ich stehe noch am Anfang“

Lexikon | aus FALTER 46/12 vom 14.11.2012

Folk- und Soulsänger Michael Kiwanuka, einer der Newcomer des Jahres, kommt nach Wien

Die BBC-Trendliste "Sound of …“ gilt als Indikator dafür, wer es in Europa als Neo-Popstar schaffen könnte. In den letzten Jahren wechselten sich auf den Spitzenrängen Synthiepop-Revivalisten, R’n’B-Popstimmen und Retrosoul-Sänger mit Echtheitszertifikat ab. 2012 hatte einer aus letzterer Gruppe die Nase vorn: der Londoner Barde Michael Kiwanuka.

Auf seinem Anfang des Jahres veröffentlichten Debütalbum "Home Again“ serviert er nachdenkliche Folk- und Soulballaden zwischen Wohlklang und Tiefgang. Zum Kassenschlager hat sich die Platte zwar nicht entwickelt, aber Kiwanuka ist durchaus ein Mann mit Zukunft, befindet er sich doch noch in seinen Lehrjahren. Am Freitag gibt der 24-Jährige sein Wien-Debüt.

Falter: Sie treten erstmals in Österreich auf. Die englischen Kritiker loben Ihre musikalische Performance, schreiben aber, Sie wirken auf der Bühne so schüchtern, als wären Sie Ihre eigene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige