Am Apparat  Telefonkolumne

Wer kauft Kardinal Groërs Unterhose, Herr Rothwangl?

Politik | aus FALTER 47/12 vom 21.11.2012

Auf ebay.com zu finden, unter Artikelnummer 190754776582: ein Rosenkranz und eine getragene Unterhose von Hans Hermann Groër. Der verstorbene Erzbischof war für den bekanntesten Missbrauchsskandal der katholischen Kirche in Österreich verantwortlich. Das Geld aus der Auktion geht an Licht ins Dunkel und die Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt. Plattformgründer Sepp Rothwangl ist in die Aktion eingeweiht.

Wer versteigert Groërs Unterhose?

Ein Insider aus dem Umfeld von Stift Göttweig, wo Groër eine Gruppe um sich geschart hat, die er von sich abhängig gemacht hat. Groër hat sich als Fetischist erwiesen. Schon im dokumentarischen "Buch Groër“ von Hubertus Czernin ist davon die Rede, dass er zu Weihnachten von ihm gebrauchte Unterhosen verschenkt hat. Eine davon wurde uns von diesem Insider angeboten. Er hat gesagt: "Macht etwas damit!“

Warum ist sie nun auf Ebay gelandet?

Manche Christen stellen die Affäre Groër als Verleumdung dar und organisieren Wallfahrten zu seinem Grab. Ich habe gehört, dass manche ihn sogar bei Verleumdungen als Schutzpatron anrufen und sich seine Seligsprechung wünschen. Wir wollten das ad absurdum führen und haben vorgeschlagen, der Insider soll die Unterhose als Reliquie versteigern lassen.

Wer kauft sich Groërs Unterhose?

Derzeit jemand mit dem Pseudonym "Australier“. Verkauft wird auch ein Rosenkranz. Die Unterhose kommt mit keinem Wort vor, man sieht sie nur auf dem Bild. In der Artikelbeschreibung ist sie als "echte Berührungsreliquie“ umschrieben.

Warum wurde sie umschrieben?

Der Artikel wurde zuerst auf der deutschen Ebay-Seite angeboten. Innerhalb weniger Stunden gab es 600 Zugriffe, dann hat Ebay den Verkauf mit der Begründung verboten, die Unterhose sei gebraucht und der Artikel sei sexistisch. Auf ebay.com haben sie sie bislang noch oben gelassen.

Anruf: B. Narodoslawsky


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige