Das Problem sind die Deutschen

Politik | Rezension: Werner A. Perger | aus FALTER 47/12 vom 21.11.2012

Eine Studie untersucht die Zunahme rechtsradikaler Einstellungen in Deutschlands Mittelschicht und warnt vor Gefahren für die Demokratie

Der Rechtsextremismus in Deutschland nimmt wieder Fahrt auf. Die Mordserie der neonazistischen Untergrundzelle NSU beschäftigt seit Monaten parlamentarische Untersuchungsausschüsse, Geheimdienste, Medien und endlich auch ein Gericht. Das Verprügeln von Menschen, die irgendwie fremd aussehen, kommt wieder verstärkt in Mode. Und No-go-Zonen für Farbige und Kopftuchdeutsche weiten sich aus, nicht nur im Osten.

Wo für Fremde, für Linke oder jene, die beides sind, latente Gefahr für Leib und Leben besteht, gibt die Polizei in Ostdeutschland fürsorgliche Tipps: scharfen Hund anschaffen und für alle Fälle auch Nachtsichtgeräte. In krasseren Fällen, jüngstes Beispiel Hoyerswerda (Sachsen), rät sie: packen und wegziehen. Was ist da los?

Das Problem in Europas größter scheinstabiler Wohlstandsinsel sind die Einheimischen. Das normale Volk. Man könnte

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige