Ein seltsames Paar

Feuilleton | Doppelporträt: Sebastian Fasthuber | aus FALTER 47/12 vom 21.11.2012

Nazar ist Österreichs einziger Rapstar, Brenk der lokale Hip-Hop-Produzent Nummer eins. Komisch, dass sie noch nie miteinander zu tun hatten

Nazar? Den habe ich noch nie getroffen.“ Branko Jordanovic, besser bekannt als Brenk oder Brenk Sinatra, ist kurz irritiert. Er, der beseelte Beatbastler, im selben Artikel wie der von Kids verehrte Rapper Nazar (158.000 Fans auf Facebook)? "Na ja“, sammelt sich der Underground-Mann kurz, "über ihn wird in der Szene manchmal schlecht geredet, aber ich würde ehrlich gesagt gern mit ihm arbeiten. Ich kann mir das sehr gut vorstellen.“

Passen würde es. Schon allein, weil Nazar und Brenk derzeit diejenigen Hip-Hop-Musiker sind, die auch außerhalb der überschaubaren österreichischen Szene wahrgenommen werden. Beide sind auf ihre Weise sehr erfolgreich, und zwar aus eigenem Antrieb, ohne große Plattenfirma oder Manager im Rücken. Nazar hat mit seinem jüngsten Album "Narkose“ als Einzelkämpfer die Top Ten der Charts erobert - in Österreich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige