Ins Mark  Der Kommentar zur steirischen Woche

Eine Frage des Stils

Steiermark | aus FALTER 47/12 vom 21.11.2012

Vielleicht ist Ihnen folgendes Fotoinserat in den Tageszeitungen aufgefallen: Der Intendant des Universalmuseums Joanneum (UMJ), Peter Pakesch, und die Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien posieren vor einem Bild der großen Künstlerin Maria Lassnig. Sie versprechen jedem, der im Besitz eines Lotterieloses ist, freien Eintritt in die derzeit laufende Lassnig-Retrospektive im Joanneumsviertel (siehe Programmteil S. 56). Glücksspiel und die Grande Dame, sicher kein Haupttreffer!

Nicht zuletzt ist es eine Frage des Stils - das UMJ sollte sich auch abgesehen davon besser beraten lassen. Die voriges Jahr im Advent aufgestellten Glühweinstandln im Joanneumsviertel sind recht traurig dahergekommen. Im Café des Kunsthauses, dem IKU, fand dieser Tage ein Bockbieranstich statt, sonst werden dort gerne Tango-Abende abgehalten. Man dachte, die Gesamtidee Kunsthaus stehe für etwas anderes. Und im vornehmen Restaurant Prato, mehr oder weniger die Vorhut zum Museum im Palais, hat Heinz-Christian Strache unlängst seinen Wahlkampfauftakt gefeiert.

Das fällt zwar nicht alles in den unmittelbaren Verantwortungsbereich des UMJ, hat auch nichts mit seinen Kernkompetenzen zu tun. Nur seine Kooperationspartner hat sich der Museumstanker schon selber ausgesucht. Pakesch hat gegenüber dem Falter einmal gemeint, das UMJ habe es nicht nötig, sein Publikum über die Gastronomie anzusprechen. Offenbar aber über das Glücksspiel. Pakesch sollte sich Gedanken machen, von welchen Begleitmelodien seine Einrichtungen umspielt werden. Manch befremdliche Arrangements ist man als Grazer ja mittlerweile gewohnt - nur, hin und wieder kommt Besuch von außen. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige