Beisl  Der steirische Gourmet

Weg mit der Haube

Steiermark | Lokalaugenschein: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 47/12 vom 21.11.2012

Das Restaurant Lovin wurde 2011 neu übernommen, bekam von Gault Millau eine Haube, baute die Qualität aus und sperrte im Februar 2012 prompt zu. Nun geht man es in unverändertem Ambiente etwas simpler an. Betreiber Wilfried Staber hat zuletzt im Centercourt in St. Peter bewiesen, dass er ein Lokal wirtschaftlich in die Höhe bringen kann, den Großteil seines Teams hat er mitgenommen. So auch Küchenchef René Schepp, der seine Karte in Richtung Gasthaus positioniert hat. Es gibt Schnitzel, Fisch, Pasta sowie zu Mittag je ein Menü mit Fleisch (€ 7,90) und ein vegetarisches (€ 6,90), inklusive Salat vom Buffet. Der Start ist verheißungsvoll, die Grießnockerlsuppe ist ebenso gut wie die aromenreiche Kürbiscremesuppe (€ 3,50) mit Ingwer und einem kräftigen Schuss Kernöl. Das Rindfleisch mit gerösteten Erdäpfeln und etwas wässrigem Spinat ist guter Durchschnitt. Das Steinpilzrisotto (€ 9,80) punktet dann allerdings weder in Sachen Optik noch im Geschmack. Eindeutig zu stark gesalzen und vor allem viel zu üppig. Ähnlich ist der Kastanienreis (€ 4,90) zu bewerten, der mit einem Berg Schlagobers, Erdbeeren und Melonen serviert wird. Dass auch neben dem Apfelstrudel (€ 3,40) ein Stück unreife Melone liegt, bringt sogar den Kellner zum Grinsen.

Resümee

Gasthausküche im Restaurant. Große Portionen, faire Preise, Qualität im Mittelfeld. F

Lovin by WiSta, Münzgrabenstraße 36, 8010 Graz, Mo-Fr 11-23, Sa ab 17.30 auf Anfrage, Tel. 0316/83 85 58


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige