Am Apparat Telefonkolumne

Herr Levnaic, ist Pograpschen eine sexuelle Belästigung?

Politik | aus FALTER 48/12 vom 28.11.2012

In Graz greift ein Mann einer fremden Frau auf den Po. Die Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren ein, denn Pograpschen sei keine sexuelle Belästigung. Wie das sein kann, erklärt Richter Leo Levnaic-Iwanski.

Herr Levnaic-Iwanski, warum ist Po-grapschen keine sexuelle Belästigung?

Schauen Sie sich den Gesetzestext an. Laut Strafgesetzbuch begeht jemand eine sexuelle Belästigung, wenn er eine Person durch eine geschlechtliche Handlung an ihr belästigt. Dazu gibt es die klare Rechtsprechung, dass eine geschlechtliche Handlung nur bei der intensiven Berührung eines primären oder sekundären Geschlechtsorgans vorliegt. Das Gesäß ist kein Geschlechtsorgan, also kann seine Berührung keine sexuelle Belästigung sein.

Laut Gesetzgeber ist Pograpschen also keine geschlechtliche Handlung?

Anscheinend. Dazu gibt es auch andere interessante Fälle, zum Beispiel von Fußfetischisten: Eine Frau liegt im Bikini im Bad, jemand geht vorbei und kitzelt ihre Zehen. Die Frau empfindet das als äußerst unangenehm, aber im Sinne des Gesetzes ist der Zeh nicht der Sexualsphäre zugehörig. Auch das ist also keine sexuelle Belästigung.

Und wie ist das beim Busengrapschen?

Das kann eine sexuelle Belästigung sein, denn der Busen ist ein sekundäres Geschlechtsorgan.

Wenn ich grapschen will, ist der Po also eine bessere Idee als der Busen?

Ich finde beides eine schlechte Idee. Wenn man in die Sphäre eines anderen eingreift, sodass sich dieser belästigt oder entwürdigt fühlt, ist das wohl keine gute Idee.

Ist diese Unterscheidung zwischen Busen und Po nicht seltsam?

Juristisch war die Entscheidung völlig richtig. Wenn das nun auf Unverständnis stößt, könnte der Gesetzgeber den Paragrafen ändern. So könnte er anführen, welche Handlungen beispielsweise sexuelle Belästigung sind. Da könnte man ausdrücklich sagen: Der Griff auf das Gesäß ist nicht erlaubt.

Anruf: Ingrid Brodnig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige