Hier spricht dein Präsident!

Feuilleton | Reportage: Matthias Dusini | aus FALTER 48/12 vom 28.11.2012

Wie der Künstler Michael Riedel mit einer rätselhaften Performance die neue Leitung des Wiener Künstlerhauses irritierte

Könnten Sie sich bitte vorstellen?“, urgierte ein Zuschauer. "Das würde ich gerne nach dem Vortrag machen, nicht mittendrin“, antwortete der Künstler Michael Riedel, der am 22. November im Künstlerhaus-Kino eine "Antrittsrede als neuer Leiter des Frankfurter Kunstvereins und des Künstlerhauses Wien“ hielt.

Die Frage des Besuchers war eher irritiert als ungehalten, denn in der Tat wusste das spärliche Publikum mit dem Auftritt des deutschen Konzeptkünstlers zunächst nichts anzufangen. Und auch der Hausherr selbst, die Gesellschaft bildender Künstlerinnen und Künstler Österreichs, wollte von der Performance nichts wissen, drohte ihrem Mitglied Christian Helbock gar mit dem Rausschmiss, als der einen neuen Leiter, besagten Michael Riedel, ankündigte.

Der schlaksige Künstler stand in Anzug und Krawatte vor dem Mikrofonständer, während sein Kompagnon,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige