Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Albertplatz: Das Beste ist die Kruste

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 48/12 vom 28.11.2012

Die Josefstadt hat da ein paar so Plätze, die sind an und für sich wahnsinnig hübsch. Und zwei, die sind nach einem in Wien sonst eher seltenen Modell gestaltet, mit vier kleinen Inseln in der Mitte. Am Bennoplatz wird sommers eine davon als lauschiger Gastgarten benützt, am Albertplatz hingegen herrscht Stille, hier ist kulinarisches wie Rest-infrastrukturelles Brachland.

Weißbier und Weißwein

Aber rundherum tut sich dafür einiges. Zuerst einmal die Wäscherei, ein Bierlokal, das vor 13 Jahren aufgemacht hat und seitdem knackevoll ist. Warum, weiß niemand so genau; Salzburger sagen, es sei wegen des Salzburger Szenebiers "Die Weiße“ und weil hier andere Salzburger seien.

Gleich daneben hat die Wäscherei ein italienisches Zweitlokal aufgemacht, Lavanderia. Aber wer hier Italienisches mag, geht eh ein paar Gassen weiter. Ums Eck die Weinbar Eulennest, vor einem Jahr neu übernommen und eine der geeignetsten Adressen Wiens, wenn man gern österreichische Top-Flaschen zum echt fairen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige