Der Gärtner kennt das Geheimnis

Stadtleben | Gericht, Bericht & Fotos: Irena Rosc | aus FALTER 48/12 vom 28.11.2012

Frauensalbei und Herzgespann: Stefan und Regina Großbichler bauen Teekräuter an

Der Duft blühender Wiesen scheint im hölzernen Kräutertrocknungsschuppen der Großbichlers gefangen zu sein. Mitten unter prall gefüllten Stoffsäcken und mit Kräutern belegten Trocknungssieben erlebt man ein intensives Duftbad. Dann kommt auch schon Agatha Christie ins Spiel.

Stefan Großbichler, der Heilkräuterkundige, ist von der britischen Autorin angetan, weil "sie in ihren Krimis immer wieder den Gärtner vorkommen lässt. Dieser wird von ihr meist als ein sensibler Typ beschrieben, der viel weiß, den Überblick darüber hat, wie die Dinge laufen und wo die Wurzel des Übels begraben liegt. So sehe ich mich auch“, lautet Stefans bescheidene Umschreibung seiner Person.

Kantig, aufmüpfig, konsequent, neugierig und gar nicht einfach, so wirkt Großbichler, 52, wenn er von seinem Werdegang zum Kräutertee-Erzeuger erzählt. Elf Jahre lang war er Bankangestellter (mit Magengeschwür), Kabarettist und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige