Menschen

Schlaufenster

Falters Zoo | aus FALTER 48/12 vom 28.11.2012

Wien dürfte eine der wenigen Metropolen sein, in denen sich Schaufensterdekorateure nichts aus Weihnachten machen. Also noch vor Dubai oder so. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es in Wien so gut wie keine Schaufenster (mehr) gibt, in denen sich weihnachtsmäßig was abspielen könnte. Jedenfalls hat es das Kaufhaus Steffl jetzt sehr leicht, von der Falter-Zoo-Direktion den Preis für das "Schönste Weihnachtsschaufenster der Stadt“ überreicht zu bekommen. Der französische Illustrator Benjamin Lacombe hat heuer die Gestaltung exklusiv übernommen und mit lustigen Vögelchen, hoppelnden Weihnachtskarnickeln und einem großäugigen Mozartkind echt etwas Hübsches geschaffen. Weshalb Kaufhaus-Direktor Hans Schmid und Kaufhaus-Kreativdirektor Thomas Köckeritz bei der Auslagenenthüllung durch den Gestalter selbst hocherfreut waren über die "Christmas Fairy Tale“. Wer keine Ahnung hat, wer jetzt schon wieder Benjamin Lacombe ist, sollte sich unbedingt dessen "Elfen-Bestimmungsbuch“ ansehen. Toll.

¦

Beth Ditto gastierte mit ihrer Band Gossip in Wien und ließ uns für eineinhalb Stunden sogar den hässlichen Gasometer vergessen. Wie eine Naturgewalt fegte sie durch die Konzerthalle und begeisterte Junge und Alte, FM4- und Ö3-Hörer; oh, wie integrativ! Früher war die Mode-, Lesben- und Rrriot-Girl-Ikone schrill, das war sie an diesem Abend so gar nicht: enges, schwarzes, knielanges Trägerkleid, flache Ballerinas, das pechschwarze (Kunst-)Haar zum Pferdeschwanz gepimpt. Ditto flirtete mit ihrem Publikum, warf mit Luftküssen nur so um sich und beeindruckte mit Deutschkenntnissen. Hat sie das bei "Wetten, dass …?“ auf der Couch gelernt? Sie erzählte, dass sie eine Rampensau sei, ihr Bandkollege wahnsinnige Angst vorm Krampus habe und dass sie gerade menstruiere. So genau wollten wir’s eigentlich gar nicht wissen. Tina Turners "Nutbush City Limits“ und "What’s Love Got to Do with It“ standen genauso auf der Setlist wie ihr Hit "Heavy Cross“. Damit endete der Wien-Gig, und das Publikum sang aus voller Kehle weiter: "It’s a cruel cruel world …“.

¦

Johann Lafer, deutscher Fernsehkoch aus Österreich, hatte wohl Wien-Woche. Erst kürte der Mann im schnieken It-Beisl Motto am Fluss für die Wiener Tafel die beste "Suppe mit Sinn“, anschließend wurde auf der Tuchlauben mit Opernball-Direktorin Desirée Treichl-Stürgkh Punsch für "Licht ins Dunkel“ gekocht. Okay, die beiden haben eben gemeinsam ein fettes Weihnachtsbuch herausgebracht ("Fröhliche Weihnachten“), das es vielleicht noch genauer zu betrachten gilt. Ganz schön viel heile Welt für die nächsten Tage.

¦

Die Welt von Francesca von Habsburg spielt sich zwischen Kunst und Kommerz ab. Da feiert die Gute, gemeinsam mit den Damen von Chicks on Speed ein Liedchen singend, in der Ottakringer Brauerei ihre 10-Jahre-Thyssen-Bornemisza-Art-Contemporary-Angelegenheit (TBA), schon muss sie sich bei der Louis-Vuitton-Eröffnung im Goldenen Quartier auf dem Roten Teppich von schlecht angezogenen C-Promis schief anschauen lassen, weil sie einen "Schlabberpulli“ und "Hochwasserhosen“ trägt. Gemein. Falls wir noch einen Preis vergeben können: "Best dressed“ geht 2012 an Frau von Habsburg.

Nathalie Grossschädl

Christopher Wurmdobler

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige