Performance und Tanz sind dick da. Sogar die "unbefleckte Empfängnis“

Lexikon | Vorschau: Tiz Schaffer | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Es ist eine ganz schöne Künstlerschar, die sich am Samstag den ganzen Tag lang im Forum Stadtpark einfinden wird. Von Nadine Puschnigg über Monika Klengel und Christina Lederhaas bis hin zu Frans Poelstra und Gegor Kamnikar treffen sich heimische und internationale Tanz- und Performanceschaffende, um "erstmals öffentlich Arbeitsmaterial zu teilen und zu reflektieren“. Unter dem Titel "Share Your Darlings - ein öffentlicher Arbeitstag“ wird von 10 bis 22 Uhr nicht nur ein exklusiver Einblick in die Arbeitsmethoden dieser Künstler geboten, sondern es werden auch "liebgewonnene Entwürfe und heimliche ‚Darlings‘“ gezeigt.

Dass sich das ehemalige Stadtmuseum als nunmehriges Grazmuseum ein wenig zeitgenössischer präsentiert, darf auch an "Refugium“ abgelesen werden. Nach einem Konzept von Ursula Gigler-Gausterer werden Tänzer und Tänzerinnen der IGTanz Steiermark im Dezember einen choreografischen Ruhepol zur konsumnarrischen Hektik bilden: Das nächste Mal diesen Samstag um 13, 14 und 15 Uhr. Gegen das Hasten tanzen: Claudia Fürnholzer, Valentina Moar, Michael Munoz und andere.

Auch die Ausstellung "Maria kommt“ in der Grazer Galerie Artepari richtet sich gegen "obsessiven Kaufrausch, bigotten Schenkwahn und scheinheiliges Harmoniestreben“. Es werden Arbeiten von insgesamt 16 Künstlern wie Wolfgang Becksteiner, ILA, Karl Karner, Constantin Luser, Bruno Wildbach oder Markus Wilfling gezeigt. Der 8.12., jener Tag, an dem die Ausstellung eröffnet, ist gleichzeitig Mariä Empfängnis. Und die "unbefleckte Empfängnis“ wird Thema der Eröffnung sein. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige