Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Chefredakteurs

Die Grünen am Ufer und die Rückkehr des Regierungsboots

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Die Geschichte meint es gut mit den Grünen. Sie sitzen am Ufer und schauen zu, wie die Regierungen vorübertreiben. Manchmal war es eine Gelegenheit zur Regierungsbeteiligung, die vorbeitrieb und ausgelassen wurde. Manchmal war es eher eine vermeintliche Gelegenheit, aus dem Sprung an Bord wurde ein Schlag ins Wasser. Captain Ahab blieb Landratte wider Willen und sah Moby Dick wegschwimmen.

Die Grünen warten schon recht lang am Ufer. Das macht gelassen, das kann träge machen. Wenn nicht träge, dann überschlau. Fehlervermeidend. Nicht pannenlos, aber pannenresistent. Technokratisch und mit beiden Beinen auf dem Boden der Medien stehend. Wie österreichische Politik halt so ist.

Der Bundesparteitag in Linz zum Beispiel war so. Die Rituale der Landesparteilisten, der Bundeslisten führen eine Feminisierung via Quote und eine Verjüngung herbei. Ja, Demokratie, das ist was Schönes! Die Grünen spielen Streit, Intrigen und Zufälligkeiten wenigsten offen. Wer könnte etwas dagegen haben?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige