Glosse Kultur

Frieren auf Schloss Albrechtshöhe: wie die Albertina zu retten ist

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Das Geld fehle hinten und vorn, klagte Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder in einem Standard-Interview. Schritt für Schritt hatte der Museumsmanager das Grafikkabinett zu einem Museumstanker ausgebaut. Was vorher noch mit einem Kanonenofen beheizbar war, braucht heute ein eigenes Kraftwerk. Sonst wird’s kalt im Schloss. Märchenhaft ist die Lösung, die Schröder vorschlägt, um das Finanzproblem in den Griff zu bekommen. "Expandieren!“

Statt das eine oder andere Stockwerk in Ferienwohnungen umzuwidmen, möchte Schröder auf dem Albertinaplatz unter dem Antifa-Denkmal neue Flächen erschließen. Über Tag wäre einfacher. Da wartet der Soravia-Wing darauf, in Richtung Staatsoper und Hotel Sacher weitergebaut zu werden. Dann würde es wieder warm in Schloss Albrechtshöhe. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige