Kolumne Außenpolitik

Italien zeigt vor, wie die Politik wiederbelebt werden kann

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Es gibt ein Mittel gegen Vertrauensverlust der Parteien und Politikverdrossenheit. In Frankreich und in Italien haben Vorwahlen in den linken Parteien zu einer unverhofften Wiederbelebung der politischen Diskussion und einer Mobilisierung ihrer Wähler geführt. Wenn sich 2014 die europäischen Parteien entschließen, länderübergreifende Kandidaten für das Europaparlament zu nominieren, könnten europaweite Vorwahlen die Basis für eine gesamteuropäische Öffentlichkeit schaffen.

In den Ländern Europas, die die Wirtschaftskrise trifft, hat die Kluft zwischen Bürgern und politischem Establishment gefährliche Ausmaße erreicht, Griechenland ist nur die Spitze. Umfragen zeigen einen akuten Verlust des Vertrauens der Bürger in Parteien und Institutionen. Politikverdrossenheit untergräbt die demokratische Legitimation, Populisten erobern die politische Szene, traditionelle Parteien verlieren an Bedeutung. In Italien, vor ein paar Jahrzehnten noch die politisierteste Gesellschaft Europas,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige