Wo geht’s zum ewigen Frieden?

Politik | Visionssuche: Wolfgang Zwander | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Die EU hat den Nobelpreis gewonnen. Wie kann Europa Friedensmacht bleiben? Zehn Antworten

Am 10. Dezember wird in Oslo der Friedensnobelpreis an die EU verliehen. Die Auszeichnung fällt in eine Zeit, in der die Union in der größten Krise seit ihrem Bestehen steckt. Der Falter fragte zehn Denker: Was muss aus Europa werden, damit die EU den Friedensnobelpreis in 50 Jahren erneut erhält?

Herfried Münkler, 61, Politologe, lehrt als Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin

"Europa fehlt der alte demokratische Grundsatz: One Man, One Vote“

Es gibt zwei Herausforderungen, die die EU bewältigen muss, will sie in 50 Jahren wieder für den Friedensnobelpreis in Betracht kommen.

Problem eins betrifft die innere Reorganisation. Damit meine ich die Fähigkeit der Union, in Europa Frieden zu halten. So wie Europa zurzeit organisiert ist, gilt hier nicht der alte demokratische Grundsatz: One Man, One Vote - es gibt kein gleiches Gewicht der Stimmen. Die Bewohner kleiner Staaten haben einen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige