"Ich weiß nicht, wie man Stücke schreibt“

Feuilleton | Analyse: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Vor allem in jungen Jahren war Peter Handke der Titelkönig unter den Autoren. "Wunschloses Unglück“ oder "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ sind längst geflügelte Worte. Aber auch die frühen Theaterstücke haben tolle Titel. "Publikumsbeschimpfung“ zum Beispiel - kann es für das Theaterdebüt eines jungen Autors einen cooleren Titel geben?

Die Premiere fand im Juni 1966 - also kurz nachdem Handke mit seinem frechen Auftritt bei einer Gruppe-47-Tagung in den USA bekannt geworden war - im Frankfurter Theater am Turm statt; die von Claus Peymann inszenierte Uraufführung war ein Riesenerfolg. Das Publikum nahm dem Autor die Beschimpfung ("ihr Geschmeiß, ihr Schießbudenfiguren“) nicht übel und applaudierte eine Viertelstunde lang - bis Handke die Zuschauer aufforderte, nach Hause zu gehen.

Man muss vielleicht dazu sagen, dass "Publikumsbeschimpfung“ nicht vor Abonnenten, sondern im Rahmen des Avantgardefestivals Experimenta gespielt wurde. Abgesehen davon ist der Titel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige