Neue Bücher

Kurz besprochen: neue Krimis aus Österreich

Feuilleton | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Landleben

Rainer Nikowitz: Volksfest. rororo, 318 S., € 9,99

Am liebsten wäre Suchanek nie wieder in das niederösterreichische Kaff zurückgekehrt, in dem er seine ersten 18 Jahre gefristet hat. Doch sein Leben in der Großstadt ist keine Erfolgsgeschichte, und nachdem ihm seine Eltern mit 33 immer noch finanziell aushelfen müssen, kann er nicht aus, als sie ihn verdonnern, auf ihr Haus und den Hund aufzupassen, während sie eine Adventure-Tour ("Vier Tage Bodensee“) unternehmen. Gut, dass sich in Wulzendorf nichts verändert. So weiß Suchanek zumindest, dass er nur seinen alten Freund "Grasel“ aufsuchen muss, wenn er etwas zu rauchen braucht. Blöderweise wird er gleich beim ersten Joint Zeuge einer Brandstiftung.

Mit "Volksfest“ legt Profil-Kolumnist Rainer Nikowitz seinen ersten Krimi vor. Während er den Stoff für seine Satiren sonst dem heimischen Politgeschehen entnimmt, muss hier die Landbevölkerung herhalten. Die Typen sind dem Leben abgeschaut, und entsprechend überzeichnet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige