Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (93)

Stadtleben | aus FALTER 49/12 vom 05.12.2012

Frau Ü. fragt, was tun, wenn nach der Anprobe eines Kleidungsstücks ihr Make-up Flecken hinterlassen hat, eine Naht geplatzt oder ein Knopf abgerissen ist: Missgeschick melden oder Gewand still ins Regal zurücklegen?

Werte Frau Ü., Ihre Frage in Ehren, Sie erwarten aber hier doch gewiss keinen Zuspruch, Ihren Fauxpas stillschweigend unter einem Berg von Wäschestücken zu begraben, um guten Gewissens mit der Anprobe oder der Zerstörung fremden Eigentums fortzufahren?! Ja, die meisten Händler rechnen einen gewissen Prozentsatz an derartigem Verschleiß ein, stimmt. Trotzdem: Es sollte nicht einmal eine Frage des Anstands und Rückgrats sein, ob man zu den Konsequenzen des eigenen Handelns steht. Nicht wahr, Frau Ü.? Nun, Sie wollen für Ihr Malheur also nicht bezahlen? Verständlich, aber shit happens nun einmal, und weshalb sollten andere für Ihre Ungeschicklichkeit blechen? F

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige